Was ist Autogenes Training


1. Information

Das Autogene Training (AT) ist eine von Prof. J. H. Schulz erarbeitete Entspannungsmethode.
Es ist eine wissenschaftlich fundierte Selbsthilfemethode sich mittels Gedanken und Vorstellungen zu entspannen und regenerieren - bringt somit äußere und innere Ruhe und Gelassenheit.

 

Prof. J. H. Schultz spricht von einer Art innerer Gymnastik, die ebenso wie äußere Bewegungsgymnastik zu einem Bestandteil normaler Gesundheitspflege  gehört, die zu einer größeren inneren Ausgeglichenheit führt.

 

Die vielfältigen Anforderungen ans Leben können zu verschiedenen Beschwerden führen, zum Beispiel psychische und vegetative Störungen, wie Schlaf- und Verdauungsprobleme, Muskelverspannungen, Ängste, Reizbarkeit und innere Unruhe. Auch unerwünschte physische Beschwerden, wie zum Beispiel Schmerzen, Kreislaufstörungen, Ekzeme, und Atemprobleme  können abgebaut werden.

 

Der Sinn des Autogenen Trainings besteht darin, den Zustand der "Entspannung" selbständig herbei zu führen.
Sie lernen die "Sprache des Körpers" zu verstehen und können feststellen, dass der Geist eine Wirkung auf den Körper hat, wir können ihn ansprechen und es geschieht, was wir uns vorstellen.

 

Mit autosuggestiven Leitsätzen lernen Sie Symptome zu lösen und Lebenssituationen an zu gehen.

 


2. Was ist Autogenes Training - was ist AT?

Autos

Genos (generare)       
Training               
Autogenes Training     
        
 

=  selbst

=  erzeugen                
=  Übung                   
=  selbst erzeugendes Üben 


AT ist ein methodischer Weg, der uns untertützt die in uns anlagemäßig vorhandenen, seelischen und körperlichen Energien durch Übungen zu entwickeln.  Sie sind das Kapital mit dem wir im AT arbeiten wollen(Evolution).
Unsere Sprache (und somit unsere Gedanken) ist nicht nur ein Verständigungsmittel, sie hat auch zeugende Kraft, dass heißt, sie kann wenn wir es zulassen, bestimmte Wirkungen in uns hervorrufen.

3. Im AT unterscheiden wir zwei Stufen

Es wird unterschieden zwischen der Unterstufe und der Oberstufe des AT.

 

Unterstufe des Autogenen Trainings

Sie umfasst 8 Lektionen, verteilt auf 8 Wochen  in denen Grundübungen für Muskulatur, Kreislauf, Atmung, Herz,  Kopf und innere Organe gelernt werden. Jede Übung hat ihre spezielle Wirkung auf den Körper und die Entspannung.


Sie erfahren,  warum es funktioniert,  die Philosophie, die hinter dieser Methode steht und wie und wo wir sie einsetzen können.

 

Formelhafte Vorsatzbildung

 

Hier geht es um individuelle Anliegen oder Probleme, die Sie nun gezielt in Angriff nehmen können.


Vorgehen: Sie notieren sich in Stichworten  Ihre Anliegen und Probleme, überlegen sich, was nun am  vordringlichsten ist. Daraus werden die autosuggestiven Leitsätze gebildet.

 

Mit sieben Minuten täglichem Üben steht Ihnen eine sehr wirksame Methode zur Verfügung, um angespannte Alltagssituationen erfolgreich zu meistern. Die Herausforderungen des Lebens  gelassen und ausgeglichen anzugehen hat positive Auswirkungen auf unsere Lebensqualität. 


Literatur: Praxis des Autogenen Trainings (Grundstufe formelhafte Vorsatzbildung und Oberstufe, nach J.H. Schultz) - Verlag: Georg Thieme, Stuttgart

 

Oberstufe des Autogenen Training

Beinhaltet Farb- und Bilderlebnisse im meditativen Zustand, welche für die Selbstfindung genutzt werden. Die Oberstufe sollte frühestens ein Jahr nach Beendigung des Unterstufenkurses erfolgen.  Der Vollzugszwang muss sich sicher eingestellt haben, weil sich sonst in der  Oberstufe oft nur Teilerfolge einstellen können.